Die wechselvolle Geschichte der Fürsten Litauens begann, als der Deutsche Orden anfing, Schlamm, Sumpf und Wald
den einheimischen Völkern streitig zu machen. Resultierend daraus war Trakai mit seiner Festungsanlage auf der Insel.
Damit wurde Kernave nach fast 1000 Jahren abgelöst. Schon sieben Jahre später wechselt der Sitz des Großfürsten
Litauens an den weißen Fluß und heißt Vilnius. Übrig blieb die Festung und die dafür angesiedelten Tataren und Karäern
mit ihren typischen Drei-Fenster-Giebeln-zur-Straße-Häusern. Hervorheben möchte ich allerdings ein kulinarisches,
nicht vegetarisches Festmahl: eine Teigtasche, gefüllt mit Lammfleisch die man mittags überall kaufen kann.
Trakai | Traken

     Peter Wallat | Fotos