Genealogie
In diesem Teil der Webseite möchte ich für Genealogie interessieren, den Familienstammbaum darstellen,
eine Nachnamenliste zur Verfügung stellen und für meine Suche werben. Über die Jahre konnte ich bisher über
150 Cousins und Cousinen (natürlich vom 1. bis zum 6. Grad) in der Schweiz, England, Litauen, Kanada,
den USA und Deutschland finden. Dies spornt mich an weitere zu entdecken.

Die Gradzahl ist für mich dabei eher unrelevant. Es ist einfach spannend immer wieder Verwandte zu finden, mit
denen man z.B. den Ur-Ur-Ur-Großvater teilt und keine Ahnung hatte, dass es noch mehr Nachkommen gab. Daher
ist für mich die Suche nach weiteren Verwandten immer aktuell 
In den vergangenen Jahren stößt mir immer mehr auf, dass nur die männliche Linie für die Ahnenforschung eine
Bedeutung hat. Man stellt sich die "männliche" Linie immer senkrecht vor, die von den Seiten durch die weibliche
Komponente nur berührt - aber nicht beeinflusst wird. Es ist natürlich so viel einfacher zu behaupten, dass man
ein "typischer" Ableger einer Familie sei. Man kann den Urahn ja auch nicht mehr zur Rede stellen... Ebenso
einfältig ist die Haltung, dass nur der Älteste in der Familie die Linie weiterführt. Als hätten die Geschwister nicht
unter dem selben oder ähnlichen Genmix zu leiden und zu handeln...

Dabei ist Familie viel lebendiger und bunter durch die Durchmischung sämtlicher Gene, die zu dem einen
wunderbaren, augenblicklichen und schon vergänglichen Ergebnis geführt haben. Uns :)

Natürlich weiß ich um die Dominanz bestimmter Gene, die sich in einer Familie durchsetzen - aber es sind
schlichtweg nicht nur die Gene, die der Mann beisteuert und die weiblichen dominieren. Meine Groß- und
Ur-Großeltern sind nicht nur die Namensträger (die sich dadurch ja auch nicht besonders profilieren....)
sondern alle Ahnen. Um dies zu verdeutlichen habe ich zwei verschiedene Stammbäume erstellt: Einen
Vorfahrenstammbaum, mit reduzierten Angaben, und einen colorierten, der diese These des gemeinsamen
Stammbaumes verdeutlicht.

Natürlich wird die Ahnen- und Familienforschung dadurch umfangreicher und manchmal auch komplizierter -
aber auch wesentlich bereichender! Ich selber sehe mich nicht als Produkt eines Namens, der Ordenskriege,
Zwangsmissionierung, Pest und Weltkriege durchstanden hat - sondern als Teilhaber einer Familie, die durch
zahllose Widrigkeiten der Geschichte dennoch überlebt hat - väterlich wie mütterlich - und alle Vorfahren hatten
ihren Anteil daran, dass ich nun hier sitzen und darüber nachdenken kann.

Und für alles andere hier noch ein paar Link Tipps!

     Peter Wallat | Genealogie